Schützenverein Wülflingen - der sympathische Treff für den Schiesssport
300m Sektion                                  Pistolensektion                                  Sportschützen                               Sponsoren

SV Wülflingen - Der sympathische Verein

+++ Endschiessen der 300m Sektion: 25.9.2021 +++

Nachwuchskurse im Schiessen

Ist Schiessen überhaupt ein "richtiger Sport" ?
Sportschiessen ist eine international anerkannte Disziplin.
Je nach Neigung stehen dabei ganz verschiedene Richtungen offen, die teils noch weiter spezialisiert sind:

  • Gewehr 300m
  • Pistole (Kleinkaliber und Ordonnanzwaffen)
  • Gewehr 50m (Kleinkaliber)

Was macht die "Faszination Schiesssport" aus ?
Im Wesentlichen ist Schiessen eine Einzelsportart. Das heisst, dass Dein Resultat zählt und Dein Erfolg nahezu ausschliesslich von Dir alleine abhängt.
Der Sport kann gut als Ausgleich zu mehr bewegungsorientierten Aktivitäten, durchaus aber auch als anspruchsvolle Leistungssportart betrieben werden, bei der kantonale und gar nationale Leistungsgruppen offen stehen.
Im Schiessen verbinden sich ganz unterschiedliche trainierbare Fähigkeiten:

  • Konzentration
  • Feinmotorik
  • Atemtechnik
  • Steigerung der Selbstwahrnehmung
    Aus sofortigen objektiven Resultaten lernen und sich mental anpassen
  • Selbstdisziplin
  • Vorbereitung ("gute Voraussetzungen schaffen")
  • Minimalste Verletzungsgefahr, was den Schiesssport zu einem guten Ausgleich zu anderen Hobbies oder beruflichen Tätigkeiten macht, bei denen Verletzungen ausgeschlossen werden müssen.

Hat Schiessen auch einen mentalen Effekt ?
Absolut ! Etwas "philosophisch ausgedrückt" gilt das Folgende:

  • Innerere Ruhe und Bereitschaft sind wesentliche Erfolgsfaktoren.
  • Wir lernen, im "Hier und im Jetzt" anzukommen, andere Gedanken weitgehend wegzulegen und uns aktiv in eine "gute Stimmung" zu versetzen.
  • Wir bekommen sofort nach jedem Schuss eine Rückmeldung und wir lernen mit der Zeit, dieses Feedback auzuwerten und sofort, schon für den nächsten Schuss, Anpassungen an der Stellung, Atmung, Körperspannung etc. einfliessen zu lassen.
  • Misserfolge weglegen. Egal, aus welchem Grund ein "Schuss danebenging", schon der Nächste kann (und soll) völlig unabhängig abgegeben werden.
  • Mit zunehmendem Training und "Reife" ist es möglich, einen Grossteil des Trainings rein mental über Achtsamkeits- und bspw. Atemübungen, autogenem Training etc. durchzuführen.

Kann ich mir diesen Sport überhaupt leisten?
Schiessen muss nicht teuer sein. Unsere Nachwuchskurse sind kostenlos und das entsprechende Material wird gratis gestellt. Eine besondere persönliche Ausrüstung brauchst Du nicht.
Je nach Disziplin verfügen wir auch über Vereinswaffen, die Du auch nach den Kursen für eine gewisse Zeit benutzen kannst. Willst Du Dich etwas mehr engagieren, so gibt es auf dem Occasionsmarkt hervorragende Sportgeräte zu sehr vernünftigen Preisen.
Die Munitionspreise (nach den Kursen) hängen von der gewählten Disziplin ab. Kleinkalibermunition beispielsweise kostet rund 8.- bis 10.- Franken pro 50 Schuss, was durchaus für zwei konzentrierte Trainings reicht.

Ich habe körperliche Einschränkungen, kann ich überhaupt Schiesssport betreiben ?
In vielen Fällen ja!
Da Sicherheit unser oberstes Gebot ist, sollte Dein Körper keine unwillkürlichen Körperbewegungen ("Zuckungen" etc.) machen.
Es gibt sogar eine Richtung "Behindertensport" im Schiesswesen.
Am besten nimmst Du mir uns Kontakt auf, so dass wir mit Dir und/oder Deinen Eltern / Erziehungsberechtigten Deine konkrete Situation und Deine speziellen Bedürfnisse besprechen können.

Steht das Schiessen allen Geschlechtern offen ?
Ja, sicher! Die Gleichberechtigung im Sportschiessen hielt in unseren Schützenvereinen deutlich vor dem Frauenstimmrecht Einzug. Diverse unserer besten Schiessenden und Vorstandsmitglieder sind weiblich. Sehen Sie sich doch einfach das aktuelle Nationalteam an, allenfalls staunen Sie ;-)

Ich verfüge nicht über die Schweizer Staatsbürgerschaft, kann ich teilnehmen?
Wir müssen die geltenen Gesetze (Waffengesetz) und Verordnungen beachten. Bei gewissen Nationalitäten gibt es Einschränkungen.
Nimm einfach mit uns Kontakt auf!


Für Eltern / Erziehungsberechtigte

Ist der Umgang mit Waffen nicht gefährlich ?
Wir sind der Meinung, dass "nein". Im Schiesssport sind uns keine relevanten Unfälle bekannt, die während der letzten rund 25 Jahre geschahen. Dies ganz im Gegensatz zu anderen Freizeitaktivitäten mit teils häufigen und auch immer wieder bleibenden körperlichen Schäden.
Unsere Trainerinnen und Trainer sind sich dem Thema Sicherheit absolut bewusst. Die Ausbildung hat Sicherheit und Selbstverantwortung als oberstes Gebot. Dazu gibt es klar verbindliche Regeln über das Verhalten mit unseren Sportgeräten. Sportgeräte ohne Munition werden nur gemäss bestehenden Reglementen und Gesetzen je nach Alterskategorie abgegeben.

Was kann der Schiesssport meinem Kind bringen ?
In Stichworten:

  • Eine ruhige und sichere Freizeitbeschäftigung zusammen mit anderen Jugendlichen und Erwachsenen aller Altersstufen und ganz verschiedenen sozialen oder beruflichen Herkünften.
  • Freundschaftliche "Wettkämpfe", bei denen das Konkurrenzdenken eine lediglich zweitrangige Rolle spielt und bei denen es kein "körperliches Aufeinanderprallen" gibt.
  • Es lernt, dass es seinen Erfolg weitgehend selbst beeinflussen kann und dass man aus Misserfolgen ganz konkret lernen und sich damit verbessern kann.
  • Auch Jugendliche, die sich in anderen Sportarten körperlich benachteiligt fühlen oder physischen Kontakt lieber vermeiden, können im Schiesssport sehr erfolgreich sein oder sich ganz einfach gut aufgehoben fühlen.
  • Ein Bewusstsein für Eigenverantwortung und ein gesundes Mass an Disziplin ("Regeln einhalten").
  • Je nach Neigung und Persönlichkeit ein altersgerechtes Kennenlernen und Anwenden von mentalen Aspekten und aktiver Selbstbestimmung.
    Oft muss man etwas "runterfahren" und seine Gedanken bündeln, um zum Ziel zu kommen.
  • Ähnlich wie beim Neurofeedback erhält es direkt nach jedem Schuss eine Rückmeldung und es kann mit der Zeit lernen, dieses Feedback auszuwerten und sofort, schon für den nächsten Schuss, Anpassungen an der Stellung, Atmung, Körperspannung etc. einfliessen zu lassen.
  • Unseren Sport können wir nahezu unabhängig vom Alter ausüben. Wir haben Schützen in unserem Verein, die auch im Alter von über 80 Jahren noch aktiv in mehreren Disziplinen und Stellungen regelmässig Auszeichnungen schiessen. Man gehört also nicht schon Mitte 20 zum "alten Eisen".

Hat Schiessen nicht einen eher "bünzligen" Ruf für konservative Traditionalisten und Eigenbrötler(innen) gewisser politischer Richtungen?
Auch wenn es immer wieder vorkommt, dass Menschen diese Meinung haben: Nein, ganz und gar nicht. Schauen Sie sich doch einfach das aktuelle Nationalteam an und staunen Sie allenfalls.
Meist beruht diese Vorstellung auf Vorurteilen und ganz sicher auf Nichtwissen.
Sportschiessen hat nichts mit "Rambo" oder irgendwelchen "Ballergames" zu tun. Filme über "wildes Herumschiessen in der Landschaft" stammen grösstenteils aus anderen Kontinenten und sind fernab der Realität in unseren Vereinen. Ein etwaiger "militärischer Hintergrund" verschwand seit langem aus dem Sport, so wie auch Speerwerfen wohl kaum noch mit Kampf in Verbindung gebracht wird.
Bei uns treffen sich ganz unterschiedliche Menschen in einem sehr respektvollen und offenen Umgang aus beispielsweise Handwerk, Informatik, Sozialem, Technik, Wirtschaft; einige davon durchaus auch in Führungsfunktionen oder mit "Ingenieurs- oder Doktortitel". Parteien, Religionen, Geschlecht, Berufe, Titel etc. spielen im Schiesssport und im Umgang miteinander schlichtweg keine Rolle und werden auch kaum je thematisiert.

Mein Kind ist etwas "speziell"
Es ist bspw. eher ruhig, "kribbelig", unkonzentriert oder etwas zurückgezogen, scheut die körperliche Auseinandersetzung mit Anderen, mag keinen Konkurrenzdruck oder "Showing" mit Gleichaltrigen.
Das sind durchaus Punkte, die auch immer wieder Mitgliederinnen und Mitglieder unseres Vereins schätzen. Akzeptanz, "Leben und Leben lassen" spielen seit jeher im Schiesssport eine grosse Rolle.
Uns verbindet die Freude an dieser Freizeitbeschäftigung, egal aus welchen sozialen oder beruflichen Gruppen wir stammen. Ein gutes, objektives Resultat können wir nur durch eigene Leistung, nicht aber mit "Herbeischnorren" erzielen, um das etwas salopp auszudrücken.

Sportschiessen kann als begleitende Unterstützung hilfreich bei Konzentrationsstörungen oder noch zu entwickelnder Feinmotorik sein. Selbstverständlich ist primär eine fachmedizinische Betreung in gravierenderen Fällen zwingend notwendig.

Nehmen Sie doch einfach Kontakt mit unseren Nachwuchsbetreuerinnen und -betreuern oder unserem Präsidenten auf.

Weitergehende Informationen:

Zum Seitenanfang